Auf Reisen durch Europa: Südtirol, drei Zinnen

Im Jahr 2019 waren wir zur Pfingstzeit in Südtirol. Unser Plan war es die drei Zinnen zu erklimmen und die wunderbaren Landschaften dort zu genießen.


Doch es kam ganz anders, als erwartet.


Wir reisten bei frühlingshaften 20 Grad an und unternahmen am ersten Tag eine wunderbare Wanderung zwischen grünem Moos und frischen Knospen. Loki fischte in den klaren Bergseen und -flüssen nach Steinen und Ästen und genoss das schöne Wetter. Es entstanden einige tolle frühlingshafte Bilder mit Loki in der alpinen Natur.

Wir gingen voller Wanderpläne für die nächsten Tage ins Bett.

Als ich in der Nacht aufwachte, weil das Fenster gekippt war und es ziemlich frisch wurde, war etwas unerwartetes draußen zu sehen. Es schneite mit dicken, sehr dicken Flocken. So sehr, dass bereits alle Pflanzen, Bäume und Straßen eine weiße Schicht hatten. Es schneite die gesamte Nacht, sodass am nächsten Morgen alles zentimetertief eingeschneit war.

Noch fanden wir es recht lustig und gingen an diesem Tag die gleiche Route ab, wie am frühlinghaften Tag zuvor, um mit Loki die gleichen Bilder zu machen, nur eben im Schnee innerhalb von 24h.

Doch es hörte nicht auf zu schneien und so fiel der Schnee in der nächsten Nacht so weit, dass nun etwa 40cm Neuschnee lagen.

Natürlich hatten wir bedingt passende Kleidung dabei, aber immerhin waren unsere Wanderstiefel recht wasserdicht.

So haben wir in den nächsten Tagen unseres Aufenthalts trotzdem fast alle Touren, die auf unserer To-Do Liste standen durchgeführt. Natürlich wollten wir unbedingt die drei Zinnen sehen und sind so stundenlang im knietiefen Schnee die Zuwege hoch gestapft, Loki unter dem Arm, da dieser im Schnee unterging.

Ganz hoch haben wir es leider nicht geschafft, aber immerhin zum obersten Parkplatz, denn das Wetter wurde immer rauer und wir hatten Bedenken es sonst wieder runter zu schaffen. So drehten wir um und begrenzten die nächsten Touren eher auf die Täler :)

Das war ein kleines Abenteuer mit unerwarteten Wendungen in den Alpen, aber spannend und jederzeit wiederholenswert.

Ein kleiner Tipp von mir, packe im Mai noch Wintersachen in den Bergen ein. Man weiß nie, wann man eingeschneit wird.


Die Zinnen werden wir ein anderes mal erklimmen.




Zwischen diesen beiden Bildern im Wald liegen genau 24h:



Und hier noch ein paar kleine Handyschnauppschüsse aus dem spontanen Winterwunderland:




Tags